Wir über uns
Verein
Konzeption
U3-Betreuung
Betreuungszeiten
Team
Räumlichkeiten
Aktuelles
Flohmarkt
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Sponsoren
Stellen

Aktuelles


Kindersachen-Flohmarkt & Moonlight Shopping

TPHasen Kindersachen-Flohmarkt & Moonlight Shopping
am Freitag, den 15. März 2019

Weitere Infos finden Sie unter der Rubrik "Flohmarkt"

Bitte rufen Sie nicht in der KiTa an und schreiben Sie keine E-Mail an die KiTa direkt. Das Team (KiTa Leitung und Erzieherinnen) kann Ihnen bei Fragen zum Flohmarkt nicht weiterhelfen.

 


 

Die TP Hasen jetzt zertifiziertes „Entenland“!
 

Seit ca. einem Jahr bereits werden die 2 – 4 jährigen Kinder unserer Kita zu den „Entdeckungen im Entenland“ eingeladen, einem Projekt, in dem die Kinder bei intensiver sprachlicher Begleitung grundlegende Erfahrungen zu Farben, Formen und Zahlen sowie zur Orientierung in Raum und in der Zeit machen können.

Prof. Gerhard Preiß, der Entwickler des Entenlandes sagt: „das Projekt wurde mit der Zielsetzung entwickelt, Kinder an Methoden des Denkens heranzuführen, die ihnen helfen, Wissen über die Welt aufzubauen und mit ihrem Leben zu verbinden. Bei allen Aktivitäten wird bewusst die sprachliche Entwicklung des Kindes gefördert. Dies geschieht insbesondere durch Gesprächsrunden, durch Reime, Rätsel und durch Geschichten vom Entenkind“.

Im Rahmen der Entdeckungen im Entenland mit See, Wiese und Spielplatz begleiten die Kinder nicht nur das Entenkind, sondern helfen auch der tollpatschigen Ente Oberschlau beim Lernen, beseitigen die Folgen der nächtlichen Streiche des Fuchses und lösen die Rätsel des Raben Ratemal. Dieses Projekt ergänzt das Bildungsangebot bei den TP Hasen, das für die älteren Kinder auch die „Entdeckungen im Zahlenland“ beinhaltet, in dem Kinder mathematische Bildung als ein intensives und spannendes Erlebnis erfahren.

 


 

Haus der kleinen Forscher
 

 

Als erste Kita in Herzogenrath haben die TPHasen e.V. am 14. Mai die Zertifizierung zum "Haus der kleinen Forscher" erhalten. Die Auszeichnung würdigt das Engagement der Kita bei der Förderung frühkindlicher Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik.
Bei den TPHasen e.V. haben sich die pädagogischen Fachkräfte gemeinsam mit den Kindern auf den Weg gemacht, um die Welt um sich herum zu entdecken: In unserer Kita ist das Forschen und Experimentieren fester Bestandteil der pädagogischen Arbeit, zum Beispiel an einer Forscherstation oder in einer Forschergruppe. Die 4-5 jährigen Kinder haben sich unter anderem mit dem Thema "Wasser erleben" oder "Mit der Lupe auf Tour, verfolgen wir jede Spur: Unter der Erde regt sich was" beschäftigt. Der Wasserkreislauf wurde praktisch nachempfunden, die Frage "Wie bekommt man Wasser wieder sauber?" beantwortet, die Erde auf dem Außengelände und bei Waldtagen untersucht sowie ein Regenwurmbecken zur anschaulichen Lebensweise angelegt.
Die erlangten Erkenntnisse wurden dann im Morgenkreis für die Gesamtgruppe dargestellt und altersgerecht verdeutlicht.

 

      

 

 

 

 

 

Frühkindliche Entdeckerlust entfalten: 
Das pädagogische Prinzip von "Haus der kleinen Forscher"

Wie kommen Schallwellen ins Ohr? Warum haben wir eigentlich zwei Augen? Ist Zucker im Apfelsaft? Naturwissenschaftliche Frühbildung macht Spa߸, fördert die Lernfreude und hat eine große Bedeutung für unsere technologieorientierte Gesellschaft. Über die lokalen Netzwerke unterstützt die gemeinnützige Stiftung "Haus der kleinen Forscher" mit thematischen Workshops und didaktischen Materialien pädagogische Fachkräfte dabei die Kita- und Grundschulkinder im Entdecken, Forschen und Lernen zu begleiten.
Die Kinder experimentieren mit alläglichen Materialien wie Trinkhalmen, Pipetten, Trichtern, Knete oder Luftballons. Durch ihre Beobachtungen und Fragen lernen sie spielerisch, welche naturwissenschaftlichen Phänomene ihren Alltag bestimmen und gestalten ihren eigenen Bildungsprozess aktiv mit. Gemeinsam entdecken und forschen fördert die Interaktion und schafft Anlässe zum Dialog. Dadurch erwerben die Kinder außerdem Sprach-, Lern- und Sozialkompetenzen und können ihre feinmotorischen Fähigkeiten sowie ihr Bewusstsein für das Gelernte weiterentwickeln.

Lokales Netzwerk "Haus der kleinen Forscher"

Die StädteRegion Aachen ist seit 2011 ein Knotenpunkt im bundesweiten Netzwerk "Haus der kleinen Forscher". Die Schirmherrschaft für das lokale Netzwerk übernehmen Prof. Dr. Marcus Baumann, Rektor der FH Aachen, und Prof. Dr. Ernst Schmachtenberg, Rektor der RWTH Aachen.
Für pädagogische Fachkräfte aus der gesamten StädteRegion Aachen gibt es regelmäßig trägerübergreifende Workshops zu naturwissenschaftlichen Themen und zur Arbeit mit den Kindern. Die Ausbildung beginnt mit einem Workshop zum Thema Wasser, gefolgt vom Thema Luft. Insgesamt gibt es zehn verschiedene Workshops mit eigens für die Region qualifizierten Trainerinnen. In den Fortbildungen haben die pädagogischen Fachkräfte die Gelegenheit sich über ihre Praxis-Erfahrungen auszutauschen, ihr pädagogisches Handeln und ihre eigene Rolle zu reflektieren sowie ihre Erkenntnisse zu pädagogischen, entwicklungspsychologischen und naturwissenschaftlichen Fragen weiter zu vertiefen. Bisher haben über 100 pädagogische Fachkräfte aus 76 Kindertagesstätten in der StädteRegion Aachen die Workshops besucht.
Das Bildungsbüro ist Träger des lokalen Netzwerks: Es organisiert und koordiniert die Fortbildungen für die Erzieherinnen und begleitet die Zertifizierungsverfahren. Die Zertifizierung als "Haus der kleinen Forscher" können alle Kitas in Deutschland erhalten, die als Mitglied eines lokalen Netzwerks regelmäßig mit den Kindern experimentieren und naturwissenschaftliche und technische Fragestellungen fest in ihr Angebot einbinden. In der StädteRegion Aachen ist das Bildungsbüro lokaler Kooperationspartner der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" und koordiniert die Aktivitäten des lokalen Netzwerks.